Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sie wollen in Sachen Hochschul- und Wissenschaftspolitik auf dem Laufenden bleiben und wissen, was im Landtag dazu besprochen wird? Dann sind Sie hier richtig. Zu finden sind hier alle Kleinen und mündlichen Anfragen von mir sowie meine Plenarreden.


Studierendenwerk kommt, angemessene Finanzierung steht

Anlässlich der heute beschlossenen Änderungen am bisherigen Thüringer Studentenwerksgesetzes erklärt Christian Schaft, wissenschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: „Rot-Rot-Grün hat mit der heute beschlossenen Aufhebung der Deckelung beim Studierendenwerk die Grundlage für eine kostendeckende Finanzierung und damit der nachhaltigen Entlastung der Thüringer Studierenden gelegt. Wir schaffen damit weitere Fakten für eine soziale Hochschullandschaft in Thüringen.“ Weiterlesen


Wir werden weiter für Erfurter Gartenbau-Institut streiten

Mit Bedauern haben die Abgeordneten Karola Stange und Christian Schaft heute zur Kenntnis nehmen müssen, dass auch die endgültige Entscheidung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz gegen den Erfurter Standort des Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau getroffen wurde: „Das bisherige Leibniz-Institut wird es zukünftig nicht mehr geben. Das ist eine fatale Entscheidung, die die Blumen- und Gartenbaustadt Erfurt schwer trifft. Wir danken der Landesregierung für ihren engagierten Einsatz auf allen Ebenen, auch wenn am Ende leider die Solidarität der Länder in dieser Frage versagt hat.“ Weiterlesen


Koalitionsfraktionen begrüßen zehnte Thüringer Hochschule

Mit dem heutigen Beschluss des Landtages wandelt Thüringen die bisherige Berufsakademie in die Duale Hochschule Gera-Eisenach um. Die Wissenschaftspolitikerinnen und -politiker der Koalitionsfraktionen wünschen der zehnten Hochschule des Freistaates für die weitere Arbeit viel Erfolg: „Rot-Rot-Grün stärkt das duale Studium. Damit tragen wir der erfolgreichen Arbeit der bisherigen Berufsakademie Rechnung und heben sie zugleich auf ein neues wissenschaftliches Level. Wir wünschen den Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten viel Erfolg bei diesem neuen Kapitel der Hochschulentwicklung.“ Weiterlesen


Christian Schaft

Keine Idee geht verloren - Ein Rückblick auf den Hochschuldialog

Die zweite Phase des Hochschuldialoges ist vorüber? Sieben mal machte das TMWWDG Halt an den einzelnen Hochschulstandorten. Über 700 Personen haben sich beteiligt und insgesamt 21 Stunden miteinander über die Zukunft des Thüringer Hochschulgesetzes gesprochen. Was bleibt nun von diesen Regionalforen? Weiterlesen


Tarifvertrag für studentische Beschäftigte

Rot-Rot-Grün hat sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, in Tarifverhandlungen mit den DGB-Gewerkschaften GEW und ver.di einzutreten, um bessere Beschäftigungsbedingungen für Studierende an den Hochschulen zu erreichen. Ein entsprechender erster Antrag bei der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) wurde 2015 leider zurückgewiesen. Christian Schaft, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, begrüßt, dass sich die Gewerkschaften damit nicht zufriedengeben: „Gute Arbeit auch in der Wissenschaft ist das erklärte Ziel dieser Koalition. Wir brauchen Druck auf allen Ebenen, um hier weiter voranzukommen.“ Weiterlesen


Regierung und Koalitionsfraktionen werden weiter für Erfurter Gartenbau-Institut streiten

Mit Bedauern haben die Abgeordneten Karola Stange und Christian Schaft heute während der Fraktionssitzung vernommen, dass im Rahmen der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern keine Mehrheit zur Sicherung des Erfurter Standorts des Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt zustande kam: „Der Blumen- und Gartenbau-Stadt Erfurt droht damit der Verlust einer bedeutenden Forschungseinrichtung. Nun wird es darauf ankommen, dass auf allen Ebenen weiter darum gerungen wird, dass Institut, wenn auch nicht als Teil der Leibniz-Gemeinschaft, für Erfurt und die hier Forschenden und Studierenden zu erhalten.“ Weiterlesen


Studierendenwerk zukunftsfähig machen!

Rot-Rot-Grün trägt mit dem Gesetz zur Änderung des Thüringer Studentenwerksgesetzes zur Zukunftsfähigkeit der sozialen Einrichtung bei. Mit der Aufhebung der finanziellen Deckelung im Gesetz machen wir einen deutlichen Finanzierungszuwachs, wie im Doppelhaushalt 16/17 vorgesehen, endlich möglich. Und mit der Umbenennung in Studierendenwerk machen wir einen kleinen, aber wichtigen Schritt Geschlechterdiversität im Hochschulbereich öffentlich abzubilden. Weiterlesen


Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft & digitale Gesellschaft

Thüringer Hochschuldialog 2016

Anfang 2016 startete das Thüringer Wissenschaftsministerium den Thüringer Hochschuldialog; ein Dialogformat, welches die Überarbeitung des Thüringer Hochschulgesetzes einleitet. Der Thüringer Hochschuldialog soll der Diskussion über die zukünftigen Herausforderungen und notwendigen Veränderungen für das Thüringer Hochschulrecht dienen. Die Termine der Regionalforen sind nun veröffentlicht. Weiterlesen


Hochschulpolitischer Newsletter 1/2016 (Februar)

Liebe Leser*innen, 2016 stehen wichtige hochschulpolitische Weichenstellungen in Thüringen an, über die ich mit dem ersten Newsletter im Jahr 2016 informieren will. Die staatliche Berufsakademie soll zur Dualen Hochschule Gera-Eisenach umgewandelt werden. Das Thüringer Studentenwerksgesetz soll novelliert werden. Und der Hochschuldialog, den #r2g im letzten Jahr beschlossen hat, wurde durch das Thüringer Wissenschaftsministerium nun eröffnet. Und noch eine wichtige Neuerung gibt es zu Beginn des Jahres. Ihr habt nun die Möglichkeit den Newsletter zu abonnieren. Das Anmeldeformular ist hier zu finden. Einfach eintragen und regelmäßig alle Infos rund um die Hochschul- und Wissenschaftspolitik Thüringen erhalten. Weiterlesen


Ziel- und Leistungsvereinbarungen 2016-2019 in der Überischt

Am 21. Januar 2016 hat das Land mit den Thüringer Hochschulen die Ziel- und Leistungsvereinbarungen für den Zeitraum 2016-2019 unterzeichnet. Damit wird das neue Mittelverteilungsmodell, das mit der Rahmenvereinbarung IV vereinbart wurde In-Kraft. Jede Hochschule erhält ihr individuelles Budget, das sogenannte Vereinbarungsbudget. Weiterlesen