Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Steffen Dittes auf Sommertour in Ilmenau

Am 23.8.22 durften wir direkt nach unserem Urlaub Steffen Dittes im ZinXX begrüßen. Der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag machte auf seiner Sommertour Halt im Ilm-Kreis.

Im Gespräch mit dem „House of Resources“ und dem Flüchtlingsnetzwerk unterhielten wir uns darüber, wie Geflüchtete vor Ort unterstützt werden können. Das „House of Resources“ unterstützt migrantische Selbstorganisation und bietet Beratung und Vernetzungsarbeit. Ausbaufähig ist die Koordination und Zusammenarbeit mit der Verwaltung, damit das ehrenamtliche Engagement wirksam werden kann.

In der Ilmenauer Innenstadt ist aktuell viel los. Mit dem Bioladen „Biotop“ und dem Frühstückscafé „Böcklein“ hat die Stadt zwei Neugründungen hinzugewonnen, die für Nachhaltigkeit und Regionalität stehen. In den Gesprächen wurde vor allem die gute Arbeit und Hilfe durch Mitarbeitenden der städtischen Wirtschaftsförderung gelobt. So kann Ilmenau gemeinsam entwickelt werden und weiterhin ein attraktiver Lebensort bleiben.

Der Ilm-Kreis lebt auch von seiner lebendigen Geschichte. Diese konnten wir im Thermometermuseum in Geraberg bestaunen und bekamen den Einblick in die Entstehungsgeschichte der Messgeräte sowie die Geschichte ihrer Fertigung in Geraberg. Mit viel engagierter Arbeit ist in Geraberg ein hochaktuelles und von der Fachwelt anerkanntes Museum entstanden. Schätze wie dieses und weitere kleine Museen müssen in der Vermarktung Thüringens als touristisches Ziel stärker zur Geltung kommen und miteinander in einem schlüssigen Konzept verbunden werden. Ebenso können diese Museen für Schulen eine wichtige Rolle spielen.

Zum Abschluss gab es beim Stammtisch im ZinXX nicht nur leckeres Essen vom Abgeordneten Christian Schaft serviert, sondern auch deftige Themen zu besprechen: Die Energiepreisexplosionen beschäftigen uns alle. Klar ist, dass die Kosten für steigende Preise von denen gezahlt werden müssen, die aus der Krise massive Gewinne erzielen, statt aus den privaten Haushalten.