Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Christian Schaft

Neues Hinweisschild für Allersdorf

Allersdorf. Der kleine Ortsteil von Großbreitenbach liegt im letzten Zipfel des Ilm-Kreises am Rande des Hasenbergs. Ein neues Hinweisschild soll zukünftig am Abzweig der Landstraße auf den Ort und seine touristischen Vorzüge aufmerksam machen. Um dies zu unterstützen, besuchte der Landtagsabgeordnete Christian Schaft (DIE LINKE) am Mittwoch (16.9.21) auf Einladung des Vorsitzenden Reiner Möller die Jahreshauptversammlung des Allersdorfer Heimatverein e.V. Im Gepäck hatte er einen Spendenscheck der Alternative 54 e.V., zur Finanzierung dieses Projekts. „Der Verein Alternative 54 e.V. finanziert sich aus den Spenden der Diätenerhöhungen aller Landtagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE“, erläuterte Schaft den anwesenden Vereinsmitgliedern. „Als Mitglied des Schlossvereins meines früheren Wohnortes Barchfeld-Immelborn und weiß um die wertvolle Arbeit der Heimat- und Geschichtsvereine für die kleinen Ortschaften. Deshalb freue ich mich, mit dieser Spende die Arbeit vor Ort unterstützen zu können.“

Allersdorf. Der kleine Ortsteil von Großbreitenbach liegt im letzten Zipfel des Ilm-Kreises am Rande des Hasenbergs. Ein neues Hinweisschild soll zukünftig am Abzweig der Landstraße auf den Ort und seine touristischen Vorzüge aufmerksam machen. Um dies zu unterstützen, besuchte der Landtagsabgeordnete Christian Schaft (DIE LINKE) am Mittwoch (16.9.21) auf Einladung des Vorsitzenden Reiner Möller die Jahreshauptversammlung des Allersdorfer Heimatverein e.V.  Im Gepäck hatte er einen Spendenscheck der Alternative 54 e.V., zur Finanzierung dieses Projekts. „Der Verein Alternative 54 e.V. finanziert sich aus den Spenden der Diätenerhöhungen aller Landtagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE“, erläuterte Schaft den anwesenden Vereinsmitgliedern. „Als Mitglied des Schlossvereins meines früheren Wohnortes Barchfeld-Immelborn und weiß um die wertvolle Arbeit der Heimat- und Geschichtsvereine für die kleinen Ortschaften. Deshalb freue ich mich, mit dieser Spende die Arbeit vor Ort unterstützen zu können.“


Der Allersdorfer Heimatverein gründete sich in Vorbereitung auf die 650-Jahr-Feier des Ortes, die 2020 stattfinden sollte. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Veranstaltung abgesagt werden. Nun möchte der Verein seine Arbeit auf die Heimatgeschichte Allersdorfs und deren Sichtbarmachung konzentrieren. Das Hinweisschild soll erst der Anfang sein, weitere Arbeiten, wie z.B. Recherchen zum ehemaligen Ferienheim „Finkenmühle“, sollen folgen. Der Verein hat zur Zeit 13 Mitglieder, jedoch keine eigenen Räumlichkeiten. „Dies ist durchaus eine Limitation“, erläutert Reiner Möller. „Ohne eigene Räume können private Sammlungen und schriftliche Unterlagen nicht gelagert und präsentiert werden“.