Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Cordula Eger zum Internationalen Tag der Familie

Cordula Eger

Stärkung und Unterstützung von Familien

„Es ist uns wichtig, Familien in Thüringen in ihrer Vielfalt zu unterstützen - unabhängig von einer Eheschließung, der Form ihres Zusammenlebens oder der sexuellen Orientierung. Familien müssen in unserer Gesellschaft ohne Ausgrenzung nach ihren Vorstellungen leben können. Wir begrüßen die Förderung der Projekte zur Unterstützung von Regenbogenfamilien ebenso wie Initiativen für Alleinerziehende oder Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf der rot-rot-grünen Landesregierung“, erklärt Cordula Eger, Sprecherin für Familie und Senioren der LINKE-Landtagsfraktion, anlässlich des Internationalen Tages der Familie am 15. Mai.

„Es ist uns wichtig, Familien in Thüringen in ihrer Vielfalt zu unterstützen - unabhängig von einer Eheschließung, der Form ihres Zusammenlebens oder der sexuellen Orientierung. Familien müssen in unserer Gesellschaft ohne Ausgrenzung nach ihren Vorstellungen leben können. Wir begrüßen die Förderung der Projekte zur Unterstützung von Regenbogenfamilien ebenso wie Initiativen für Alleinerziehende oder Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf der rot-rot-grünen Landesregierung“, erklärt Cordula Eger, Sprecherin für Familie und Senioren der LINKE-Landtagsfraktion, anlässlich des Internationalen Tages der Familie am 15. Mai.

Eger weiter: „Gerade in der Corona-Zeit sind es besonders die Familien, die eine Hauptlast der Krise zu tragen haben. Familien haben gezeigt, dass sie trotz enormer Belastung eine hervorragende Betreuung von Kindern sichern, aber auch in der Pflege- und Sorgearbeit für Angehörige Herausragendes leisten. Dafür unser großer Dank. Familien brauchen aber gerade jetzt weitere Unterstützung. Deshalb fordern wir vom Bund eine sofortige Anhebung des Kurzarbeitergeldes. Vor allem für die Bezieher*innen von Niedriglöhnen sollte das Kurzarbeitergeld auf 100 Prozent angehoben werden. Der Bund sollte außerdem für ein zusätzliches Corona-Elterngeld und die umgehende Anhebung der Hartz-IV-Regelsätze sorgen.“

Auf Landesebene ist der Linksfraktion wichtig, dass die Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch weiter ausgebaut und Eltern finanziell entlastet werden. „Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist der Beschluss über die Einführung der Beitragsfreiheit von zwei Kindergartenjahren. Wir setzen uns nun für ein drittes beitragsfreies Kindergartenjahr ein. Zudem spielt die Weiter- und Fortentwicklung der Thüringer Eltern- und Kindzentren (ThEKiZ-Einrichtungen) für uns eine große Rolle. Sie wurden seit 2018 durch ein Sonderprogramm unterstützt und weiter ausgebaut. Mit der Einführung eines landesweiten Familienpasses soll es künftig gelingen, dass  Thüringer Familien gemeinsam und kostengünstig unsere kulturellen Schätze entdecken können. Auch die Familienförderung durch das Landesprogramm Solidarisches Zusammenleben der Generationen mit passgenauen Angeboten nach dem jeweiligen Bedarf vor Ort werden wir fortführen und stärken. Die Bildung eines Thüringer Familienrates werden wir unterstützen, so dass gemeinsam mit den familienpolitischen Akteurinnen und Akteuren ein Förderplan für Familien entwickelt werden kann. Die Stärkung und Unterstützung der Familien bleibt auch künftig ein politischer Schwerpunkt unserer Arbeit.“