Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die LINKE.Ilmenau lädt zum Bunten Kinderfest

Zum internationalen Kindertag am 20. September lädt DIE LINKE. Ilmenau zu einem bunten Kinderfest ein. Im Garten des Haus am See am Großen Teich bieten wir euch von 13 bis 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm: Austoben auf der Hüpfburg, kreativ werden an der Bastelstraße oder zauberhafte Seifenblasen erschaffen mit Clownine Friederike – diese und weitere Überraschungen erwarten euch. Als Höhepunkt spielt für euch Björn Sauer, der Quatschliedermacher. Leider kommt er alleine und er hätte gerne eine Band. Die Quatschband Sonnenschein! Deshalb hat er neben seinen Liedern einen Sack voll Stimmung und Instrumente für sein Publikum im Gepäck. Er lädt alle Kinder von 4 - 104 ein, spontan ein gemeinsames Konzert zu gestalten. Das wird lustig, sei dabei! Für das leibliche Wohl sorgt das Team vom „Haus am See“. Also sagt euren Freund*innen bescheid und kommt vorbei! (Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen zur Wahrung des Infektionsschutzes.) Weiterlesen


Gemeinsam die Herausforderungen annehmen!

Liebe Genoss*innen, auf dem Landesparteitag im November wird sich die LINKE. Thüringen mit der Wahl des Landesvorstands neu aufstellen. Damit wollen wir die Weichen stellen, um stärkste politische Kraft in Thüringen zu bleiben. Erstmals gilt es, eine Doppelspitze zu wählen. Ein Team, das im Landesvorstand die Partei zusammenführt und weiterentwickelt. Ein Team für die Partei, die das Land für die Menschen sozial, ökologisch und solidarisch gestalten will. Eine LINKE, die nicht nur um Mehrheiten im Parlament, sondern auch in der Gesellschaft kämpft. Zusammen mit Euch wollen wir Thüringen solidarischer machen und zusammen Verantwortung als Landesvorsitzende übernehmen! Warum wir das wollen könnt ihr dem unten verlinkten Brief entnehmen, der heute um 17 Uhr an die Kreis- und Stadtverbände, den Landesvorstand, Landesausschuss und Jugendverband versendet wurde. Mit Euch möchten wir über die kommenden Herausforderungen und Eure Erwartungen an eine neue Parteispitze ins Gespräch kommen. Zur Gesamtmitgliederversammlung, zum Grillabend, zum Stammtisch, zur Videokonferenz oder wo und wie auch immer Ihr mit uns sprechen und uns besser kennenlernen möchtet, wir freuen uns darauf. Meldet Euch dazu einfach per Mail bei uns unter christianschaft.dielinke@posteo.de oder ulrike.grosse-roethig@dielinke-weimar.de bzw. schreibt uns über unsere Social-Media-Kanäle an. Wir freuen uns auf die Diskussion mit Euch. Christian Schaft & Ulrike Grosse-Röthig Weiterlesen


Gedenken an den Widerstandskämpfer Karl Zink

Der Widerstandskämpfer Karl Zink ist mit einer Straße und der gleichnamigen Grundschule im Ilmenauer Stadtbild verankert. Am 6. September vor 81 Jahren wurde Zink durch die Nationalsozialist*innen zum Tode verurteilt und ermordet. Um an sein Leben und Vermächtnis zu gedenken, legten der Landtagsabgeordnete Christian Schaft und Vorsitzende des LINKEN Stadtverbandes in Ilmenau, Karl-Heinz Mitschke, am Montag am Gedenkstein Blumen nieder. „An die Opfer des nationalsozialistischen System zu erinnern ist und bleibt notwendig, damit der Ruf nach dem „Nie wieder" nicht in Vergessenheit gerät. Aber nicht nur das Gedenken ist wichtig, auch heute müssen wie die Lehre aus der Vergangenheit ziehen. Überall müssen wir jeden Tag Rassismus und Antisemitismus entgegentreten. In den Parlamenten, auf der Straße, im Internet, in den Cafés, an den Schulen und den Sportvereinen, einfach überall.", so Schaft. Seit Februar 2020 gibt es in der Karl-Zink-Straße das offene Jugend- und Wahlkreisbüro ZinXX, dessen Namen ebenfalls an Karl Zink angelehnt ist und erinnert. Schaft erklärt: „Die Beschäftigung mit der lokalen Geschichte und besonders der von Karl Zink bewegte uns nicht nur dazu das Büro so zu benennen. Wir haben uns auch in einer Broschüre dem Leben, Wirken und dem Vermächtnis von ZinXX gewidmet." Diese, von der Rosa-Luxemburg-Stiftung veröffentlicht, ist im Büro in der Karl-Zink-Straße 2 in Ilmenau kostenlos erhältlich. Weiterlesen


Mit den Menschen im Gespräch für einen Politikwechsel!

Als Unterstützer meiner Partei Die LINKE und der Direktkandidatin für den Bundestag Cornelia Wanderer bin ich im September auf folgenden Veranstaltungen unterwegs: 4.9. - Infostand Gräfinau-Angstedt, 9-12 Uhr, Marktplatz 6.9. - Unterwegs an Ilmenauer Haustüren 7.9. - 18 Uhr, Decolonize Ilmenau? Vortrag und Diskussionsveranstaltung 8.9. - Unterwegs an Ilmenauer Haustüren 11.9. - 14-18 Uhr, Sportplatzfest Langewiesen 12.9. - 10-12 Uhr, Unterwegs beim Tag des offenen Denkmals in Elgersburg 13.9. - Unterwegs an Ilmenauer Haustüren 16.9. - Infostand Großbreitenbach, 9-12 Uhr, Marktplatz 17.9. - Infostand Gehren, 9-12 Uhr, Marktplatz 20.9. - Kinderfest Ilmenau, 13-17 Uhr, Haus am See 22.9. - Straßenfest Karl-Zink-Straße 23.9. - Infostand Ilmenau, verschiedene Standorte, 10-18 Uhr 24.9. - Infostand Gehren, 9-12 Uhr, Marktplatz 25.9. - Infostand Ilmenau, 14-17 Uhr, Wetzlarer Platz Kommen Sie vorbei und stellen Sie Ihre Fragen, sagen Sie uns Ihre Meinung! Weiterlesen


Das Zinxx macht Urlaub

Das Offene Jugend- und Wahlkreisbüro Zinxx bietet für die nächsten drei Wochen keine Öffnungszeiten an. Wir sind per Mail erreichbar: zinxx@redroxx.de Und natürlich gibt es trotzdem Veranstaltungen, zum Beispiel: - 24.7.: politischer Stammtisch Special im Haus am See - 30.7.: Upcycling-Workshop der Linksjugend im Zinxx Habt einen tollen Sommer! Weiterlesen


Veranstaltung: "Protest gegen die Treuhandanstalt in Ilmenau"

Die zeitgenössische Forschung über die Rolle der Treuhandanstalt in der Nachwendezeit füllt mittlerweile Bände. Der Widerstand gegen die »Treuhand« ist aber immer noch geschichtswissenschaftliches Neuland. Nur der Arbeitskampf in Bischofferode, die Besetzung des dortigen Kalibergwerkes und der Hungerstreik gegen die Schließung, hat jeder vor Augen, wenn die Stichwörter Wende und Treuhand fallen. Der Historiker Till Goßmann hat die Auseinandersetzung um die Schließung des Glaswerkes in Ilmenau untersucht und beschäftigte sich mit der Rolle der Belegschaft, die versuchte - auch mit Bezug auf Bischofferode -, einen aber letztlich erfolglosen Kampf zu führen. Die Glaswerker:innen aus Ilmenau schwankten zwischen Kooperation und Konfrontation. Sie entschieden sich letztlich gemeinsam mit Treuhand und Geschäftsleitung für einen kooperativen Kurs. Bildete dies in den frühen 1990er-Jahren eher die Realität in den ostdeutschen Ländern ab, als Bischofferode es im Nachhinein erscheinen lässt? Eberhard Dittmar - ehemaliger Betriebsrat der Glaswerke Ilmenau - ergänzt mit seiner Sicht auf die realen Möglichkeiten eines Belegschaftsvertreters eines ehemaligen Kombinats. Gemeinsam mit dem Rosa-Luxemburg-Club Ilmenau findet die Diskussionsveranstaltung statt am 20.7., 18-20 Uhr, im Parkcafe Ilmenau (Naumannstraße 22) Weiterlesen


Spenden für den Heimatverein Friedersdorf

Am Dienstag, 6.7., besuchten wir den Heimatverein in Friedersdorf. Der Verein hatte im Frühjahr um Unterstützung gebeten für die Neugestaltung eines Hinweisschilds am Ortseingang. Nun konnte ein Scheck über 500 € an die überglücklichen Vertreterinnen des Vereins überreicht werden. Die Fördermittel stammen vom Verein Alternative 54 e.V. Dieser wird finanziert von den gespendeten Diätenerhöhungen aller Abgeordneten der Fraktion die LINKE im Thüringer Landtag. Christian Schaft dazu: „Im Frühjahr, in der Hochphase der Corona-Pandemie, sind wir mit unseren Hilfsangeboten auf eine Vielzahl von Vereinen im südlichen Ilmkreis zugegangen. So entstand unter anderem der sehr herzliche und offene Kontakt zum Geschichts- und Heimatverein in Friedersdorf. Ich freue mich, durch die Vermittlung von Fördermitteln etwas zur Sichtbarkeit und Einzigartigkeit des Ortes beitragen zu können. Die Weiterentwicklung des Ortes werde ich mit großem Interesse verfolgen und stehe auch für folgende Projekte zur Verfügung!“ Dass es an Ideen nicht mangelt, hatte die Vereinsvorsitzende Heidrun Traute dem Abgeordneten in einem ausführlichen Gespräch erläutert. Als nächstes möchte der Verein Wegweiser erneuern und weitere Tafeln an historischen Gebäuden im Ort aufstellen. Weiterlesen


Junge linke Menschen organisieren sich im Ilm-Kreis – das ZinXX unterstützt

Kurz nach der Eröffnung des ZinXXs in Ilmenau (Februar 2020) haben sich bereits im Mai 2020 junge Menschen aus dem Ilm-Kreis zusammengefunden, um eine Ortsgruppe der linksjugend ['solid]  zu gründen. Seitdem trifft sich die linke Jugendgruppe abwechselnd in Arnstadt und Ilmenau und hat schon die ein oder andere Aktion durchgeführt: Gemeinsam mit der Grünen Jugend Ilmenau und den Jusos im Ilm-Kreis haben sie zu Kundgebungen aufgerufen. Im letzten Sommer linksjugend ['solid] wurde eine Veranstaltungsreihe mit Aktionen für die Sommerferien organisiert. Seit einigen Wochen gibt es darüber hinaus in Ilmenau Bestrebungen eine SDS-Gruppe (Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband) zu gründen. Hierbei unterstützen wir als ZinXX natürlich gerne. Das erste Treffen hat am 22. Juni 2021 im ZinXX stattgefunden und weitere Aktionen sind geplant. Das ZinXX hat sich zum Ziel gemacht, Raum für junge Menschen und linke Ideen zu sein, deshalb freuen wir uns sehr, dass wir die linksjugend ['solid] Ilm-Kreis und die SDS Gruppe unterstützen können. Wer Lust hat, bei der einer der Gruppen mitzumachen, kann einfach eine kurze Mail an zinxx@redroxx.de schreiben, dann stellen wir den Kontakt her. Das nächste Treffen der linksjugend ['solid] Ilm-Kreis findet am 13.07.2021 um 19 Uhr in Ilmenau statt. Das nächste SDS Treffen findet am 06.07.2021 um 18.30 Uhr ebenfalls in Ilmenau statt. Weiterlesen


Danke heißt mehr Gehalt!

Die Pflegetour der LINKEN Thüringen macht Halt im Ilm-Kreis. Am Dienstag nutzten in Arnstadt viele Menschen die Möglichkeit mit uns in das Gespräch zu kommen. Vielen ist klar: Klatschen allein reicht nicht. "Danke" heißt mehr Gehalt für die Beschäftigten in der Pflege. Das die Forderung aktuell ist, hat nicht erst die Corona-Pandemie gezeigt. Aber es wurde deutlich: In der Pflege in Deutschland herrscht Notstand. In den Krankenhäusern sind Stationen unterbesetzt. Seit Jahren. Pflegekräfte halten den Stress nicht mehr aus und werden krank oder verlassen den Beruf.  In der Corona-Krise sind die vielen Risse und Mängel des Gesundheitssystems und in der Pflege offensichtlich geworden. Jahrelang wurden die Krankenhäuser auf Markt und Profit zugeschnitten, es musste sich „rechnen": Die Betten und Stationen müssen immer (fast) ausgelastet sein. Wenn der Bedarf dann steigt wie jetzt mit Corona, gibt es keine Reserven. Das ist schlechte Planung und schlechte Politik, die Tausende Menschen das Leben kosten kann. Der Pflegenotstand ist lebensgefährlich – für die Beschäftigten und für Patientinnen und Patienten! So kann es nicht bleiben: Wir wollen ein solidarisches, gerechtes und barrierefreies Gesundheitssystem, in dem die Versorgung der Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt steht. Gesundheit darf nicht weiter zu einem Markt verkommen, auf dem die Profite mehr zählen als die Menschen: Statt immer weiter zu privatisieren, muss Gesundheit als Teil des Sozialstaats öffentlich organisiert werden. Die Ökonomisierung des Gesundheitswesens steht nicht nur einer guten Versorgung, sondern auch guten Arbeitsbedingungen der Beschäftigten entgegen. Wir setzen auf eine solidarische Gesundheitsversicherung, in die alle einzahlen. Die Zwei-Klassen-Medizin wollen wir überwinden. Darum geht es uns bei der Pflegetour, die auch in Ilmenau noch Halt machen wird. Am 07. Juli ab 16 Uhr gibt es die Möglichkeit mit Christian Schaft als Mitglied des Thüringer Landtags und Cornelia Wanderer,... Weiterlesen


Bündnisgründung für Demokratie und Weltoffenheit in Ilmenau

Am 28. Mai hat sich in Ilmenau das Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit – gegen Rassismus und recht Gewalt gegründet. Eingeladen hatten dazu Christian Schaft (DIE LINKE), Madeleine Henfling (Bündnis 90/Die Grünen), Maximilian Reichel-Schindler (SPD) und Tanja Schmidt (Chaos United 1999 e.V.). Zur Auftaktkundgebung vor der Ilmenauer St. Jakobus-Kirche kamen gut 100 Leute, mit dabei Unterstützer*innen aus Arnstadt, Suhl und dem Wartburgkreis, sowie von zahlreichen Initiativen in und um Ilmenau. Das  Bündnis  für  Demokratie  und  Weltoffenheit – gegen  Rassismus  und  rechte Gewalt  Ilmenau soll  eine Ansprechpartner:in und Impulsgeber:in für zivilgesellschaftliche und politische Akteur:innen sowie weitere Interessierte in Ilmenau und darüber hinaus sein. Das Bündnis soll vernetzen, Synergien bündeln und das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und Weltoffenheit in Ilmenau sichtbar und öffentlich machen. Es unterstützt Menschen, die sich für eine gelebte Demokratie engagieren und nimmt Bedarfe, Anregungen für relevante Themen sowie Fragestellungen aus der Zivilgesellschaft auf und entwickelt diese in eigenen und in Kooperationsaktivitäten dynamisch weiter. Mit der Auftaktkundgebung wurde der Anstoß geben, ein aktives und vielfältiges Bündnis zu gründen, dem alle Einzelpersonen und Gruppierungen beitreten können, die die Ziele einer antirassistischen, weltoffenen und demokratischen Gesellschaft teilen. Das Bündnis soll den offenen Diskurs leben und basisdemokratisch arbeiten. Weiterlesen