Zum Hauptinhalt springen

Spenden für die Ukraine

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine dauert bereits fast ein Jahr an. Das Leid der Bevölkerung ist immens. Zu Beginn des Krieges gab es viele Möglichkeiten für Sach- und Geldspenden. Auch aktuell werden weiterhin Spenden benötigt. Nun gibt es auch in Ilmenau wieder eine Möglichkeit, Spenden abzugeben: In Zusammenarbeit mit dem Verein Ukrainischer Landsleute e.V. nehmen die Wahlkreisbüros von SPD, LINKE und Bündnis 90/Die Grünen ab sofort regelmäßig Spenden an. Die Annahme erfolgt von Dienstag bis Donnerstag, 13 bis 16 Uhr, wie folgt: Dienstag - Wahlkreisbüro ZinXX (Karl-Zink-Str. 2) Mittwoch - Grünes Büro (Bahnhofstr. 20) Donnerstag - Rote Linde (Lindenstraße 33) Angenommen werden unter anderem Decken, warme Kleidung und Winterschuhe, haltbares Essen, Kerzen und Schmerzmittel.  Die genaue Liste ist hier einzusehen: https://www.christian-schaft.de/wahlkreisbuero-zinxx/spenden-fuer-die-ukraine/ Andere Gegenstände, insbesondere Kleidung, wird nicht angenommen! Weiterlesen


Verbesserungen für Landesfeuerwehrschule auf den Weg gebracht

Anlässlich der Äußerung von Landrätin Petra Enders zum hohen Ausbildungsbedarf von Feuerwehrleuten aus dem Ilm-Kreis erklärt Donata Vogtschmidt, Sprecherin für Katastrophenschutz und Feuerwehr der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: „Richtig ist, dass grade die Corona-Jahre die Absicherung der Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule- und Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz erheblich belastet haben. Es ist unbefriedigend, grade für die vielen ehrenamtlich Aktiven, wenn sich die Ausbildung staut. Aus diesem Grund haben wir im Landtag umfassende Weichenstellungen vorgenommen und kurz vor Weihnachten einen personellen Ausbau im Landtag beschlossen, so dass die Landesfeuerwehrschule fünf neue Personalstellen erhält und die Stellenzahl kontinuierliche Steigerungen seit der Regierungsübernahme von Rot-Rot-Grün 2014 inzwischen beispiellos um +75% erhöht wurde. Auf Betreiben der Linksfraktion erhält die Feuerwehrschule für dieses Jahr eine zusätzliche halbe Millionen Euro um das e-Learning-Angebot auszubauen, ebenso haben wir im Landtag einen Beschluss herbeigeführt, neben der Komplettmodernisierung der Schule auch an den Standorten der Berufsfeuerwehren oder feuerwehrtechnischen Zentren in den vier Planungsregionen dezentral praxisorientierte Grundlagenausbildung zu ermöglichen, um den Stau zu entlasten". Für die sichere Ausbildung und fachliche Schulung der Thüringer Feuerwehrleute bietet die Landesfeuerwehrschule- und Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz ein auf aktuelle Begebenheiten und Risiken ausgerichtetes Lehrangebot, dass wie in anderen Bundesländern durch Corona-Pandemie teilweise verkleinert werden musste und teilweise von Einschränkungen im Lehrbetrieb geprägt war. Christian Schaft, LINKE-Landtags- und Wahlkreisabgeordneter in Imenau stellt fest: „Auch wir würden uns wünschen, dass der gesamte Reformprozess noch viel schneller gehen würde, jedoch wurde uns seit den 1990er Jahren ein jahrzehntelanger Modernisierungsstau hinterlassen, den wir… Weiterlesen


Das ZinXX Wahlkreisbüro unterstützt beim Wohngeld und berät zur Rente

Das Wahlkreisbüro ZinXX des Landtagsabgeordneten Christian Schaft (DIE LINKE) weitet sein Unterstützungsangebot aus. Künftig wird es neben der Rentenberatung auch eine regelmäßige Hilfe bei Fragen zum Wohngeldantrag geben. Die Wohngeldhilfe wird jeden Donnerstag, von 16 bis 18 Uhr, im Wahlkreisbüro ZinXX (Karl-Zink-Str. 2) angeboten. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Rentenberatung wird nach Bedarf durchgeführt. Hierzu bitte telefonisch einen Termin vereinbaren unter 0179/5237048 (ab 18 Uhr). Weiterlesen


Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit

Bevor das Jahr zu Ende geht, möchte das Wahlkreisbüro ZinXX noch zu zwei Veranstaltungen einladen. Weiterlesen


Unterstützung beim Wohngeldantrag

Ein Angebot des Offenen Jugend- und Wahlkreisbüros ZinXX und DIE LINKE. Stadtratsfraktion Ilmenau Weiterlesen


Die Rolle der Treuhand beim Ausverkauf der ostdeutschen Kali-Industrie

Veranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit 1993 treten Kumpel des Kalibergwerks Bischofferode in einen Hungerstreik, um die Schließung ihres Bergwerks zu verhindern. Während die Kumpels hungern, ist das Ende der DDR-Kaliindustrie bereits auf höchster politischer Ebene besiegelt. Die Fraktion DIE LINKE hat die Zeitzeugen Jüttemann, Peine und Vinke eingeladen, um jene Vorgänge zu beleuchten, die auch heute noch u. a. den Untersuchungsausschuss 7/2 im Thüringer Landtag beschäftigen.   Mit unseren Gästen Gerhard Jüttemann - ehem. Bundestagsabgeordneter (1994-2002) und Vorsitzender des Thomas-Müntzer-Kalivereins Bischofferode, Gesicht des Hungerstreiks von Bischofferode Hermann Vinke – Journalist und Autor von »Ein Volk steht auf und geht zum Arbeitsamt« Johannes Peine – Unternehmer, der das Bergwerk Bischofferode übernehmen wollte Tilo Kummer – MdL a.D., Umwelt- und Landwirschtschaftspolitiker DIE LINKE, Bürgermeister von Hildburghausen Dietmar Grosser – Moderator des Abends, ehemaliger Wirtschaftsredakteur der Thüringer Allgemeine Weiterlesen


Die Hochschule als Wärmestube - Umgang mit der Energiekrise in Lehre und Forschung

Am 10.10. soll 19 Uhr an der TU Ilmenau eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Die Hochschule als Wärmestube – Umgang mit der Energiekrise in Lehre und Forschung“ stattfinden. Der Veranstaltungsort ist das Ernst-Abbe-Zentrum, Raum 1337/38. Zusammen mit Ralph Lenkert (MdB, Die Linke), Studierendenvertreter*innen und Thorsten Schubert (Geschäftsführender des Studierendenwerkes Thüringen) wollen wir über die aktuelle Situation am Beispiel dieses Campus diskutieren. Da die Uni nicht nur ein Lernort, sondern ein sozialer Ort ist, darf sie in einer Krise wie der Aktuellen nicht aus den Augen verloren werden. Viele Studierende leben unmittelbar in der Nähe des Campus und den Studierendenwohnheimen. Nach der Erfahrung der Pandemie hat sich der große Wunsch von Lernen und Lehrenden nach Lehre, Forschung sowie Begegnung in Präsenz gezeigt. Deshalb stellt sich die Frage in Zeiten der Energiekrise: Was tun? Wie können die Interessen der Studierenden, Beschäftigten und Hochschulen in der Krise bei der Bewältigung der Krise beachtet werden? Was tut sich auf Landes- und Bundesebene? Wir laden alle Interessierten zur gemeinsamen Diskussion ein. Weiterlesen


Nicht mit uns - Wir frieren nicht für Profite!

Einladung zur Kundgebung in Ilmenau, am 28.9.22 Weiterlesen


Nicht mit uns - Wir frieren nicht für Profite!

Nicht mit uns! – Wir frieren nicht für Profite! Gemeinsam mit dem Bündnis #nichtmituns ruft der DGB mit weiteren Bündnispartnern zur landesweiten Demo für Thüringen auf. Wir haben Angst vor dem Winter! Steigende Kosten für Lebensmittel und Energie belasten uns alle. Für Menschen mit geringem und mittlerem Einkommen, für Rentner*innen, Auszubildende, Studierende, Arbeitslose, ist das tägliche Leben jetzt schon kaum bezahlbar. Denn wenn im Herbst die Heizkosten massiv steigen, werden sich die Probleme für uns alle noch verschlimmern. Am 11. September bringen wir unseren Unmut auf die Straße. Wir sagen: Nicht Mit Uns! Treffpunkt: Bahnhof Erfurt | Los geht’s um 14 Uhr Wir frieren nicht für Unternehmensgewinne! Wohnen muss bezahlbar sein! Echter Inflationsausgleich jetzt! Echte Umverteilung jetzt! Unser Protest ist getragen von der Überzeugung, dass wir unsere Ziele nur gemeinsam und solidarisch erreichen, mit einer Antwort, die alle im Blick hat. Wir werden uns nicht aufgrund von Hautfarbe, Herkunft, sexueller Orientierung, geschlechtlicher Identität, Religion, Behinderung, spalten lassen – denn wir verstehen, dass keine soziale Gruppe das Problem ist – sondern das unsolidarische politische Handeln. Unser Protest leugnet nicht die Klimakrise, verharmlost nicht Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine und hat keine Verschwörungsmythen über die Mächtigen im Gepäck. Das ist unser Auftakt. Wir werden am 8. Oktober auch gemeinsam mit euch bundesweit auf die Straßen gehen. Weiterlesen


Steffen Dittes auf Sommertour in Ilmenau

Am 23.8.22 durften wir direkt nach unserem Urlaub Steffen Dittes im ZinXX begrüßen. Der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag machte auf seiner Sommertour Halt im Ilm-Kreis. Im Gespräch mit dem „House of Resources“ und dem Flüchtlingsnetzwerk unterhielten wir uns darüber, wie Geflüchtete vor Ort unterstützt werden können. Das „House of Resources“ unterstützt migrantische Selbstorganisation und bietet Beratung und Vernetzungsarbeit. Ausbaufähig ist die Koordination und Zusammenarbeit mit der Verwaltung, damit das ehrenamtliche Engagement wirksam werden kann. In der Ilmenauer Innenstadt ist aktuell viel los. Mit dem Bioladen „Biotop“ und dem Frühstückscafé „Böcklein“ hat die Stadt zwei Neugründungen hinzugewonnen, die für Nachhaltigkeit und Regionalität stehen. In den Gesprächen wurde vor allem die gute Arbeit und Hilfe durch Mitarbeitenden der städtischen Wirtschaftsförderung gelobt. So kann Ilmenau gemeinsam entwickelt werden und weiterhin ein attraktiver Lebensort bleiben. Der Ilm-Kreis lebt auch von seiner lebendigen Geschichte. Diese konnten wir im Thermometermuseum in Geraberg bestaunen und bekamen den Einblick in die Entstehungsgeschichte der Messgeräte sowie die Geschichte ihrer Fertigung in Geraberg. Mit viel engagierter Arbeit ist in Geraberg ein hochaktuelles und von der Fachwelt anerkanntes Museum entstanden. Schätze wie dieses und weitere kleine Museen müssen in der Vermarktung Thüringens als touristisches Ziel stärker zur Geltung kommen und miteinander in einem schlüssigen Konzept verbunden werden. Ebenso können diese Museen für Schulen eine wichtige Rolle spielen. Zum Abschluss gab es beim Stammtisch im ZinXX nicht nur leckeres Essen vom Abgeordneten Christian Schaft serviert, sondern auch deftige Themen zu besprechen: Die Energiepreisexplosionen beschäftigen uns alle. Klar ist, dass die Kosten für steigende Preise von denen gezahlt werden müssen, die aus der Krise massive Gewinne erzielen, statt aus den privaten Haushalten. Weiterlesen