Angesichts der Meldung des MDR zu den erneut gestiegenen Drittmitteleinnahmen an den Thüringer Hochschulen gibt Christian Schaft, hochschul- und wissenschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, zu bedenken: „Die zukünftige Finanzierung der Hochschulen in Thüringen müssen wir so gestalten, dass hohe Drittmitteleinnahmen nicht weiter zum Credo guter Lehre und Forschung erklärt werden.“ Weiterlesen

Das Offene Jugend- und Wahlkreisbüro RedRoXX geht davon aus, dass Polizei und Erfurter Ordnungsamt die Demonstration militanter Neonazis am 15.03. durch die Wohngebiete im Erfurter Süden laufen. Diese Schlussfolgerung müsse aus einem Kooperationsgespräch zwischen einem Mitarbeiter des Offenen Jugend- und Wahlkreisbüros RedRoXX und den Behörden zu dessen antifaschistischer Versammlung zwischen Stadtparktreppe und Südausgang des Erfurter Bahnhofs gezogen werden. Weiterlesen

Am 15. März wollen rechte Hooligans und Neonazis aus der gesamten Bundesrepublik in Erfurt aufmarschieren, angemeldet sind 1.000 Teilnehmer_innen. Ihr Motto „Gemeinsam gegen Salafisten” ist nur vorgeschoben, letztlich wollen sie rassistische und rechte Parolen auf die Straße tragen. Die dort propagierte Ausgrenzung, den Rassismus und Nationalismus dulden wir nicht und zählen auf die Erfahrungen der letzten Jahre. Sie haben gezeigt, dass es in Erfurt möglich ist, extrem rechten Aktionen gemeinsam und entschlossen praktischen Widerstand entgegenzusetzen und sie erfolgreich zu blockieren! Weiterlesen

Das Internetportal Hochschulwatch.de hat nach zwei Jahren Laufzeit Bilanz gezogen und stellt fest, dass die Einnahmen der Hochschulen aus Drittmitteln bundesweit weiter gestiegen sind. Christian Schaft, wissenschafts- und hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, erklärt dazu: „Die heute vorgestellten Ergebnisse des Onlineportals sollten für uns Anstoß sein, offensiv über eine transparentere Offenlegung von Forschungsförderung durch Dritte an den Thüringer Hochschulen zu diskutieren.“ Weiterlesen

Am 8. März findet um 13 Uhr in Berlin die bundesweite Demonstration zum Frauen*kampftag statt. Aktivist*innen wollen aus Thüringen gemeinsam zur Demo fahren. Dafür organisiert das Thüringer Frauen*kampftagsbündnis eine Busanreise. Weiterlesen

Der bundesweite Aufruf zum Frauen*kampftag 2015 ist da. Wer ihn unterstützen möchte, kann dies auf www.frauenkampftag2015.de tun. Weiterlesen

Bezugnehmend auf die Berichterstattung über den gestrigen Protest gegen den stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Alternative für Deutschland zeigen sich die Landtagsabgeordneten Christian Schaft und Kati Engel solidarisch mit den Protestierenden. "Mehr als 250 Studierende haben mit ihrem kreativen und friedlichen Protest deutlich gemacht, dass sie dem Rechtspopulisten keinen Platz bieten wollen", erklärt Kati Engel, jugendpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Weiterlesen

Die wissenschaftspolitischen SprecherInnen der Fraktionen DIE LINKE, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind verwundert, angesichts des Vorwurfes der CDU-Landtagsfraktion an die Landesregierung, die Mittel für die Hochschulen um jährlich fünf Millionen Euro ab 2016 zu kürzen: Weiterlesen

Für den kommenden Montag, den 12. Januar, um 18 Uhr in Suhl, rufen stellvertretend für die Fraktionen DIE LINKE, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Sprecherinnen für Antifaschismus/Strategien gegen Rechtsextremismus Katharina König, Diana Lehmann und Madeleine Henfling alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an Protestveranstaltungen des Bündnisses „Südthüringen bleibt bunt“ zu beteiligen. Katharina König hat zudem gegen die Anmelderin der Veranstaltung Anzeige wegen des Verdachtes auf Volksverhetzung und dem Aufruf zur Gewalt gestellt. Katharina König, Abgeordnete der Linksfraktion im Thüringer Landtag, stellt dazu fest: „Hinter den Organisatoren und den Parolen steckt nichts anderes als plumper Ausländerhass, der nun lediglich neu verpackt unter dem ‚Pegida‘-Label in Szene gesetzt wird.“ Nach Kenntnis der Abgeordneten handelt es sich bei der Anmelderin des Aufmarsches um Yvonne W. Wie weiterhin über das Wahlkreisbüro Haskala zu erfahren ist, lassen über das Internet Beiträge von Yvonne W. finden, welche den Verdacht einer Volksverhetzung und der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten begründen. Weiterlesen

Zu begrüßen ist, dass mit den 36 Mio. Euro für das „Investitionsprogramm Lehre“ und die pauschal fließenden 125 Mio. Euro für die Hochschulen erste Möglichkeiten geschaffen werden, um die Studienbedingungen konkret zu verbessern. „Dazu ist es allerdings notwendig, dass die Studierenden und Beschäftigten mit in die Diskussion um die Mittelverwendung eingebunden werden, da sie am besten wissen, wo der Schuh drückt“, meint Schaft. Weiterlesen